Sie sind hier:  Liebenauer Brennholz »  Kamin- und Brennholz » Holzinformationen

Holz ist nicht gleich Holz

Folgende Holzarten haben wir in unserem Angebot

(Angabe der Heizwerte bei einer Holzfeuchte von unter 20%).

Grundlegende Informationen: Im Vergleich zu den Harthölzern (Buchen-, Eschen-, Ahorn, Eichen- und Birkenholz) haben Weichhölzer (Kiefern- und Fichtenholz) geringere Heizwerte, eignen sich durch ihren hohen Harzgehalt jedoch sehr gut als Anfeuerholz.

Kiefern- und Fichtenholz

Kiefern- und Fichtenholz (Heizwert: 1530kWh/rm bzw. 1350kWh/rm) sind als Span bestens zum Anzünden geeignet. Als harzreiche Hölzer neigen sie zum "Funkenspritzen", wobei schmelzende Harze die Wasserleitungsbahnen verstopfen. Verdampfendes Wasser kann nicht mehr austreten und sprengt das Holz.

Buchenholz

Buche
Buche

Buchenholz (Heizwert: 1910 kWh/rm) zeichnet sich durch eine gute Glutentwicklung und eine dadurch gleichmäßige, lang anhaltende Wärme aus. Es ergibt ein schönes Flammenbild und verbrennt nahezu ohne „Funkenspritzer“. Deswegen ist Buchenholz besonders gut für Öfen mit Sichtfenster geeignet.

Andere Harthölzer wie Esche, Ahorn, Hainbuche und Kirsch) sind im Verbrennungsprozess der Buche sehr ähnlich.

Birkenholz

Birkenholz (Heizwert: 1800 kWh/rm) ist ein hervorragendes Kaminholz. Es verbrennt ohne "Funkenspritzer" und wegen der enthaltenen ätherischen Öle bläulich schimmernd und wohlriechend. Durch die weiße Rinde ist es zudem ein sehr dekoratives Scheitholz.